Tag 11 + 12 ○ Vorbildfamilie, neue Bildschirmzeiten & Digitales Lernen ○ #coronatagebuch

2 Tage voller konzentriertes Arbeiten. Ich bin fasziniert! Wir werden doch noch so´ne spießige Vorbildfamilie. Wir habenin den letzten 2 Tagen alle erstaunlich viel geschafft. Ich hatte 3 Termine mit Malern und Spediteuren wegen Auszug und Jedesmal haben die Kinder arbeitsam an Ihren Schreibtischen gesessen oder gemeinsam und erstaunlich friedlich gekocht.

Die müssen denken das wäre hier immer so. *lautlach* Hoffentlich fahren die nicht heim und erzählen Ihren Familien davon. *schreck* “Liebe Familien von den 3 Männern, DAS WAR EINE ABSOLUTE AUSNAHME!!!”

Aber ich muss sagen. Wir machen uns. Vielleicht weil sie die neue Routine nun endlich eingeschliffen hat.

Vielleicht aber auch nur weil ich die Bildschirmzeiten freigegeben habe. *grummelndzugeb*

Was bisher geschah…

Ich bin, wenn man meine Kinder fragt: Die EINZIGE MUTTER AUF DER GESAMTEN ERDKUGEL, die die Bildschirm-Nutzungszeit Ihrer Sprösslinge konsequent einschränkt. ALLE ANDEREN dürfen IMMER VIEL MEHR!

Ich bin, wenn man mich fragt: Vorsichtig besorgt um ihre Kinder und deren Daddelzeiten. Konkret heißt das, dass das Spanienkind (13) & der Sonnenschein (9) täglich eine Stunde “Spielzeit” an Computer oder Laptop haben. Die TT (16) hat zwei Stunden und guckt dann Netflixserie. Der Sonnenschein ist ansonsten nicht an irgendeinem Bildschirm, das Spanienkind nutzt sein Laptop viel im Unterricht und für Hausaufgaben und darf Nachmittags ab und zu in WhatsApp seine Nachrichten checken und die TT daddelt auch schon mal nur so durch Ihre SocialMedia Kanäle. Oft unterbreche ich das nach einer Weile, wenn es mir zu lange erscheint.

Grundsätzlich geschah das aber alles bisher im Erdgeschoss. Die Geräte durften bisher nämlich nur hier unten genutzt werden. Da standen auch alle Schreibtische hier im gemeinsamen Raum, der zu unterschiedlichen Zeiten genutzt wurde. Also in meiner relativen Reich- und Sichtweite.

Und jetzt…

Nun stehen für die Corona-Homescooling-Wochen aber die Schreibtische der Großen wieder in Ihren Zimmern und somit auch Ihre Laptops, Tablets oder Handys. Und sind somit weit außerhalb meiner Reichweite. Und ich muss keine Wetten abschließen um zu ahnen, dass die, wenn sie stundenlang für Ihre Aufgaben aus den Schulen nach oben verschwinden, auch mal anderen Kram dort an den Bildschirmen gucken.

Die beiden Großen bekommen alle Aufgaben online in Ihre Schulclouds, die Nachhilfe findet über Skype statt und recherchieren dürfen sie im Internet. Der Sonnenschein chattet täglich eine Stunde mit der Nachbars-Freundin, bekommt die wöchentliche Christenlehrestunde per YouTube und schreibt im Blog, den ich der Klasse als Tagebuch online angelegt habe.

Na ja, und so gelten im Moment eben außer Kraft gesetzte Nutzungszeiten, ich sehe das nun sehr viel lockerer, denn ich bin mir sicher wenn ich das knallhart weiterhin einschränke, hocken die einfach länger oben und daddeln.
Und so darf der Sonnenschein eben auch mal Wissenssendungen gucken wenn sie mit Ihren Aufgaben fertig ist, damit die beiden Großen oben Ruhe haben und ich überhaupt mal zum arbeiten komme.

Und sonst:

Habe ich eine Gardine im Büro aufgehängt. -> Ich hoffe, dass meine Kopfschmerzen nun weggehen. Ich habe ein Riesenfenster hinter dem Bildschirm und seit Tagen scheint die Sonne auf das Schloss gegenüber und es blendet total. Ich weiß nicht, ob die Luft klarer ist oder ob ich sonst bei Sonnenschein hier nicht so viel gesessen habe, aber ich habe die starke Vermutung dass mein Kopfweh daher kam. Die Nachbarn glauben vermutlich dass wir uns abschotten, aber vielleicht lesen sie ja hier auch alle mit. *fröhlichzuwink*

Hatte ich heute mit einer Spedition einen Video-Termin. -> Der Mitarbeiter der hier zum nachgucken kommen sollte, um festzustellen wie viele Männer und LKWs wir brauchen, sitzt in Quarantäne. Und so habe ich Ihm heute per WhatsApp-Video-Telefonat die Wohnung, alle Möbel und Schrankinhalte gezeigt. Sehr lustig. 😀

Putzt ein Kind den halben Tag Fenster. -> Natürlich gegen zusätzliches Taschengeld, aber es is immernoch günstiger als der Fensterputzer. 😉



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.